FANDOM




Caroline von Färber ist 14 Jahre alt, eine externe Schülerin der 9a und Gabys drittbeste Freundin. Außerdem ist sie sehr gut mit Andreas Bernholt aus der 9b befreundet. Caroline ist die Enkelin von Friedrich-Etzel von Färber, Tochter von Barbara Müller von Färber und Stieftochter von Oswald Müller. Sie ist groß, schlank, hat rote Haare, rehbraune Augen und eine heisere Stimme. Ihr Großvater, mit dem sie sich sehr gut versteht, nennt sie „Linchen“, was sie überhaupt nicht mag. Carolines leiblicher Vater verunglückte tödlich beim Bergsteigen und als ihre Mutter erneut heiratete, behielt Caroline seinen Namen bei.

Während Willi und Tim aufgrund einer Wette mit Andy als Penner leben, wird Caroline von ihrem Stiefvater entführt, der ein Lösegeld von ihrer Mutter, die sich von ihm scheiden lässt, erpressen will. Dabei hinterlässt sie Kratzspuren in seinem Gesicht, die ihn verraten könnten. Er ruft seine Freundin Petra Dalmig an und bittet sie um Hilfe, damit sie ihm ein Alibi verschafft. Sie hilft ihm, lässt dann aber Caroline zur Wächtlingsburg bringen, wo sie zur Sklavin der Sekte „Gemeinde der guten Menschen“ gemacht werden soll, und behauptet, jemand anderes habe Caroline aus Oswalds Versteck geholt. Caroline wacht bei Tim und Willi im Verlies auf. Sie erinnert sich daran, wie sie überfallen wurde und ist überzeugt, dass Oswald ihr Entführer ist. Sie hat große Angst und gerät in Panik. Tim und Willi gelingt es, Friedhelm Kröse zu überwältigen, als dieser ihre Verliestür öffnet, und so können die Freunde entkommen. Zu ihrer Überraschung treffen sie in einem Transporter vor der Burg Andy, Karl und Gaby wieder, die gerade von den Verbrechern gebracht wurden. Caroline findet ein Telefon, mit dem Gaby ihren Vater, Kommissar Glockner, anruft, so dass alle gerettet werden können.

Später bittet Caroline ihren Großvater, der TKKG-Bande Eintrittskarten für das Euro-Museum zu besorgen.