FANDOM


Disambig

Dieser Artikel befasst sich mit Karl Vierstein. Für weitere Charaktere mit dem Namen Karl, siehe Karl (Begriffsklärung).



Karl Vierstein ist ein Mitschüler und Freund von Tim, Gaby und Klößchen.

BeschreibungBearbeiten

Karl lebt mit seinen Eltern in der süddeutschen Millionenstadt und besucht wie Gaby die Internatsschule als externer Schüler. Karl hat ein geradezu phänomenales Gedächtnis und kann in jeder passenden Situation mit einem geradezu enzyklopädianischen Wissen zu allen möglichen Interessen- und Fachgebieten aufwarten. Diese Eigenschaft hat ihm seinen Spitznamen - "Der Computer" - beschert. Wenn er etwas selbst nicht weiß, ist er meistens in der Lage, durch Recherchen in Bibliotheken und in jüngerer Zeit vorallem auch im Internet die gewünschten Informationen zu beschaffen. Von der TKKG-Bande kann er am besten mit Computern umgehen, misst diesen allerdings auch den größten Wert bei. Deshalb hatte er es auch extrem eilig, sich ein neues Laptop zuzulegen, als sein altes nach einem Absturz einen irreparablen Defekt hatte, und er trieb seine Freunde ziemlich an, um rechtzeitg einen großen Elektronik-Fachmarkt zu erreichen, wo es das gewünschte Gerät kurzfristig zu einem sehr günstigen Preis gab. Die Gepflogenheiten in Chat-Rooms sind ihm ebenso vertraut, wie die Bestimmungen, daß jede Internetseite ein Impressum haben muss. Wenn sich kleingedrucktes am Bildschirm nicht vergrößern lässt, greift er allerdings auch - ganz altmodisch - auf eine Lupe zurück. [2]

Karls Vater, Albert Vierstein, ist Professor für Mathematik und theoretische Physik an der Universität von Karls Heimatstadt und Karls Freunde mutmaßen, dass er sein außergewöhnliches Gedächtnis von ihm geerbt hätte. Karls Mutter Elisabeth ist Apothekerin. Karl ist schlank, wirkt etwas schlaksig, und trägt eine Nickelbrille. Er ist ungefähr 1.75m groß, hat dunkelbraune Haare und ist – ähnlich wie Klößchen – Mädchen gegenüber hin und wieder etwas gehemmt. Zeitweilig war er allerdings mit einer Schülerin eines Mädchengymnasiums aus der Stadt befreundet. Karl liest abends gerne im Bett, auch wenn es schon sehr spät ist, und schläft des Öfteren dabei ein, um am nächsten Morgen mit der Nase im Buch aufzuwachen.[3]

Während Karl - anders als Klösschen und Gaby (die aus unterschiedlichen Gründen schon wiederholt entführt wurden) - sonst eher selten zum Opfer von Kriminellen wurde, hatte er einmal richtig Pech, da der geisteskranke Verkehrsrowdy Adolf Hussler ihn, als er abends mit dem Rad auf dem Heimweg war, mutwillig mit seinem roten Ferrari anfuhr, ihn verletzte und dann Fahrerflucht beging. [3]

Er lebt mit seinen Eltern in einer alten Villa, die aus der Zeit vor der Jahrhundertwende stammt. Ehe seine Eltern dieses Domizil erwarben, wohnten sie mit ihm zusammen in einer Mietwohnung in der Innenstadt. Unmittelbar vor dem Umzug der Familie Vierstein war die Villa noch zu einem Fall für TKKG geworden, da sie früher einem inzwischen verstorbenen, berüchtigten Hehler gehört hatte, und deswegen das Interesse verschiedener Gangster und Ganoven auf sich zog, die in dem Gründerzeitbau einen versteckten Schatz vermuteten.[4]

In jüngster Zeit kriselte es in der Ehe von Karls Eltern, was darauf zurückzuführen war, dass sich seine Mutter etwas zu intensiv auf die Bücher eines dubiosen Selbstfindungsgurus einließ, der unter dem Pseudonym "Henry Hedonis" das problematische Credo verbreitete, Egoismus und Egozentrik wären der Schlüssel zur Selbstverwirklichung und zum persönlichen Glück.[5]


WissenswertesBearbeiten

  • Karl schwimmt nicht gern[6]
  • Karl hat keine Ahnung von Musik[7]

AuftritteBearbeiten

Darsteller und SprecherBearbeiten

QuellenBearbeiten

  1. TKKG TB 9 – Heißes Gold im Silbersee
  2. TKKG Band 116 Abzocke im Online-Chat (Hörspiel 179)
  3. 3,0 3,1 TKKG Band 46 – Jagt das rote Geister-Auto!
  4. TKKG Band 7 – Rätsel um die alte Villa
  5. TKKG Band 112 – Die Skelettbande
  6. TKKG Band 2 – Der blinde Hellseher
  7. TKKG TB 12 – Terror aus dem „Pulverfass"

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.