FANDOM




Maximilian „Max“ Carsten war der Ehemann von Susanne Carsten und Vater von Peter Carsten aka Tim. Er war Diplomingenieur und wurde nur 36 Jahre alt. Seine Frau und sein Sohn hatten ihm alles bedeutet und bis zu seinem Tod waren sie eine glückliche Familie. Er war groß und sportgestählt, mit markantem Gesicht und blauen Augen. Je älter Tim wird, desto ähnicher sieht er seinem Vater.

Sein Vater war der Archäologe Timotheus Carsten, nach dem sein Sohn Peter seinen zweiten Vornamen hat, der auf "Tim" verkürzt zu seinem Rufnamen geworden ist.[1] Maximilian wurde in der TKKG-Stadt geboren und machte dort sein Abitur an der Internatsschule.

Maximilian Carsten war Hochbau-Ingenieur bei der Wü-Bau, und kam vor sechs Jahren bei einem Flugzeugabsturz ums Leben, als sein Sohn – der spätere TKKG-Häuptling – noch ganz klein war.[2] Tim, der praktisch keine Erinnerung an ihn hat, wurde von seiner verwitweten Mutter in der Folge allein groß gezogen, die als Buchhalterin hart arbeiten und sich sehr anstrengen musste, um das Schulgeld für die Internatsschule ihres Sohns aufzubringen. Da ihm von seinem Vater kaum etwas geblieben ist, war es für Tim etwas ganz besonderes, als seinem Mutter ihm eine kostbare Armbanduhr als Geschenk schickte, die seinem Vater gehört hatte. Dem entsprechend war der Anführer von TKKG umso erboster, als diese – eher zufällig – von Posträubern entwendet wurde.[3]

Als kriminelle Ex-Kollegen seines Vaters versuchten, diesem Jahre nach seinem Tod ein Verbrechen in die Schuhe zu schieben, das sie selbst begangen hatten, übernahm es Tim, seinen toten Vater gegen die unwahren Anschuldigungen zu verteidigen, und dessen Andenken reinzuwaschen, da dieser sich ja selbst nicht mehr gegen die bösartige Intrige verteidigen konnte.[4]

QuellenBearbeiten

  1. TKKG Buch 32 – Die weiße Schmuggler-Jacht, Kapitel 1
  2. TKKG Buch 60 – Ein Toter braucht Hilfe
  3. TKKG TB 13 – Die Falle am Fuchsbach
  4. TKKG Buch 60 – Ein Toter braucht Hilfe